Zapfenstreich bei der Dorfmeisterschaft

Als die Sportpresse des SCB bei uns anfragte bzgl. einer Hessenberggeschichte über unseren Verein, da war ich schon etwas überrascht – was haben wir als musikalischer Verein denn mit dem Sportgeschehen zu tun?
Gut, zum Schützenfest läuft man mal über einen Sportplatz, zwecks Parade und im Jahr 2013 haben wir beim Benefizspiel gegen den SC Paderborn für das musikalische Rahmenprogramm gesorgt, aber ansonsten hat man doch eher wenig Berührungspunkte - dachte ich zumindest im ersten Moment.



Doch seit es die Dorfmeisterschaft gibt hat sich diese Sichtweise gedreht. Allein die Tatsache, dass in unseren Reihen über die Jahrzehnte zig Leute auch hinter den Ball getreten haben und die Schuhe für den SC Borchen schnürten zeigt doch schon eine große Gemeinsamkeit: Es ist das Interesse der Leute, als Team, alles für einen Verein zu geben, sei es im Winter bei Minusgraden auf irgendeinem Rumpelacker im Bürener Land, oder im Hochsommer, in dicker Uniform, durch die Straßen der Region zum Schützenfest zu marschieren. Dabei fragt man sich oft, wofür tust Du Dir das Ganze überhaupt an? Man könnte doch genauso gut die Füße hochlegen und den Tag genießen, stattdessen von der Arbeit kommend eben noch ‘nen Happen essen und ab zum Training, oder zur Probe.
Es ist vielleicht der Ehrgeiz der uns hierzu antreibt, aber auch das Verlangen unter Freunden und Bekannten zu sein, die man halt nicht jeden Tag sieht, um am Ende seine bestmögliche Leistung zu zeigen. Für den Sportler zählt der Sieg, für uns Musiker ist es der Applaus am Straßenrand und die glücklichen Gesichter der Menschen, die uns zeigen, wofür wir unser Hobby leben.
Mit der Dorfmeisterschaft, und da ziehe ich meinen Hut, wurde etwas Neues ausprobiert, wo im Vorfeld auch oft gesagt wurde „Bloß nicht noch ein Termin!“, das inzwischen aus dem Jahreskalender nicht mehr wegzudenken ist!
Wenn die Einladungs-Mail im Sommer verschickt wird, sind viele richtig „grelle“ und freuen sich schon auf den tristen Monat November. Da fangen einige auf einmal an ins Fitnessstudio zu gehen, oder man sieht sie abends im Dorf joggen; Sportinvalide denken über Kurzcomebacks nach und sei es nur für eine Minute – Hauptsache dabei! Die Dorfmeisterschaft verbindet. Und wenn ich sehe, was die Kirchborchener Jungschützen auf der Tribüne Jahr für Jahr abziehen, da bekommst Du Gänsehaut, auch wenn die Anfeuerungsrufe nicht uns Nordborchenern gelten.



Irgendwie hat diese Veranstaltung in allen Nord- und Kirchborchener Vereinen was Positives ausgelöst und regt man sich übers Jahr noch so auf, so ist das spätestens an diesem Abend vergessen. Wir vom TCNB sind in der glücklichen Lage, die Trophäe schon gewonnen zu haben und gehen daher auch nur mit einem Ziel in das diesjährige Turnier: „Alles dafür geben, dass auch im vierten Anlauf keine Kirchborchener Mannschaft das Ding gewinnt!“ ;-) Ihr wisst, wie ich’s meine.

Bis dahin,
Euer Maulwurf

Hessenberggeschichte(n)

Hessenberggeschichte(n), das sind kleine und gr&ö&ßere Erz&ählungen rund um den SC Borchen. Kurze Anekdoten, ph&änomenale Spiele, unvergessene Spielzeiten oder Zeitgeschichte aus dem Herzen des Vereins, alles findet hier seinen Platz und l&ässt so Geschichten zu Geschichte werden. Viel Spa&ß beim lesen!

Vielleicht habt ihr auch eine/eure Geschichte/n zu erzählen? Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Storys rund um unseren SCB und unterstützen euch gerne beim Schreibprozess. Also meldet euch bei den Verantwortlichen oder schreibt uns über das Kontaktformular.
Cookie Richtlinie
Wir nutzen Cookies, um eine Vielzahl von Services anzubieten und diese stetig zu verbessern. Entsprechende Informationen finden Sie unter Datenschutz. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
OK