Der erste Rockstar des SCB im Interview

Der erste Rockstar des SCB im Interview
Im Moment ist sie in aller Munde bzw. in aller Bilde. Ihr Hashtag #woistderfisch ist ein Hit im Netz. Aber wo kommt sie her, die Ente? Warum Fisch? Und was sagt sie zur sportlichen Situation beim SCB? Viele Fragen, die unserer Reporter in einer kontroversen Diskussion z. T. abarbeiten konnte.

Reporter: Hallo Ente, vielen Dank, dass du dir die Zeit für ein kurzes Interviews nimmst. Fangen wir gleich an. Du bist aufgetaucht aus dem Nichts. Warum bist du jetzt schon so beliebt?

Ente: Seit wann duzen wir uns? Herr Ente bitte. Oder besser gleich Fisch.

R: Ok, sorry. Ich dachte nur..., naja, wie dem auch sei. Warum Fisch?

E: Ach, das ist keine große Geschichte. Ein alter Kumpel von mir, Uwe Schneider, hat mich immer so genannt. Warum weiß ich auch nicht mehr genau. Wahrscheinlich weil er selbst ein komischer Vogel ist. Ist doch witzig, ich der Fisch und er der Vogel (lacht laut).

R: Aha. Fisch, sie sind aufgetaucht aus dem Nichts. Wo waren sie in 2016?

E: Über die Vergangenheit möchte ich nicht reden, es geht ums hier und jetzt!

R: Alles klar. In ihrer kurzen Zeit beim SCB sind sie schon ganz schön rum gekommen.

E: Ich genieße das gerade sehr. Jede Woche kommen unzählige Anfragen rein und ich versuche dem so gut es geht nachzukommen.

R: Aber ist so ein Leben als Rockstar nicht auch anstrengend?

E: Niemals. Es ist einfach nur der Wahnsinn. Ich merke ja auch wie ich die Dinge positiv beeinflussen kann. Ein Beispiel: Am Freitag beim Eishockey, als das Spiel zugunsten der USA zu kippen drohte, bin ich runter zur Bank und hab den Jungs Feuer unterm Arsch gemacht. Danach haben sie sich für ihr Land zerrissen. Das Siegtor von Patrick Hager habe ich also quasi mit aufgelegt. In solchen Momenten weiß man dann, wofür man das alles macht.

R: Krass. Auch viele Frauengeschichten werden Ihnen nachgesagt. Sind sie ein Schürzenjäger?

E: Eine Ente als Jäger?! Wie makaber ist das denn bitte? Aber im Ernst, ich will da nicht unnötig bescheiden sein. Die eine oder andere Liebelei hat es schon gegeben. Wie ich schon sagte, ich genieße gerade das Leben in vollen Zügen (lacht).

R: Sie sind ja ganz schön witzig, Fisch. Haben sie einen Lieblingswitz?

E: Klar. Was schwimmt auf dem See und fängt mit Z an?

R: Keine Ahnung, eine Zooente?

E: Zwei Enten natürlich! ...Idiot...

R: Aha. Herr Fisch. Wir müssen auch über ernstere Themen sprechen. Wie siehts denn sportlich so beim SCB aus?

E: Soweit läuft doch alles ganz gut. Der Wenzel hat die Truppe tatsächlich wieder auf Kurs gebracht. Die Jungs sind richtig gut drauf. Und was der Wübbeke da vorne alles wegballert ist schon der Wahnsinn! Panzer sag ich nur! Bitter ist natürlich die Sache mit dem Andi Wegener. Das Leben kann manchmal ein riesiges Arschloch sein. Ich bin aber sicher, dass Andi dem SCB noch viel Freude bereiten wird.

R: Wie sehen Sie seine Rolle kurz- und langfristig?

E: Auf kurze Sicht sehe ich ihn schon mit dem Altenau-Pokal in der Hand. Ganz klar. Langfristig wird er wohl nach dem gewonnenen WM-Titel mit der DFB-Elf zu einer weltweiten (Trainer-)Legende. Da sehe ich Parallelen zu meiner Karriere.

R: Leimi kommt zurück!

E: Jau. Da hab ich mich richtig gefreut. Was ein Transfercoup von Mike. Wurde aber ehrlich gesagt auch Zeit, dass er mal nen richtigen Kracher holt.

R: Steigen wir nächstes Jahr auf?

E: Wozu denn? Die Bezirksliga ist das Paradies. Jede Woche ein Derby und man ist Abends rechtzeitig zum Tatort wieder bei der Alten auf der Couch. Was will man mehr?

R: Mhhh...

E: Aber vielleicht macht es sogar Sinn, den Leimeier bei den Amateuren spielen zu lassen. Dann wird die Erste nicht zu stark und die Zwote muss nicht wieder bis zum letzten Spieltag zittern. Falls Sie dieses Jahr drin bleibt, natürlich.

R: Was ist da eigentlich schon wieder los. Reicht die Qualität nicht?

E: Das würde ich so nicht sagen. Die Coaches machen einen guten Job. Zumindest halten Sie die Truppe bei Laune (grinst). Die Probleme liegen woanders. Wenn ich z. B. den Bormann sehe, ein richtig guter Junge, aber was der dieses Jahr spielt... komplett unter seinen Möglichkeiten... Mann Mann Mann. Da fällt einem echt nichts mehr zu ein. Aber er steht natürlich nur synonym für viele andere dieses Jahr. Sorry Dennis!

R: Und die Damenteams, schauen Sie sich auch da mal ein Spielchen an?

E: Klar, wir haben ja auch ein paar echt heiße Chicks dabei. Richtig was fürs Auge! Aber auch fußballerisch kann man sich das gut angucken. Die Erste spielt eine überragende Saison. Chapeau!

R: Nochmal eine private Frage...

E: Wenns sein muss...

R: Was machen Sie im Winter? Fliegen Sie in den Süden?

E: Ja ne. Und im Frühjahr gehts weiter nach Entenhausen oder was? Seh ich aus wie ein schwuler Klapperstorch? Was soll ich denn im Süden? Den ganzen Tag die Schwimmflossen hochlegen? Ich werde beim SCB gebraucht, und zwar 365 Tage im Jahr!

R: Aha. Ich wollte sowieso kein Ornithologe mehr werden.

E: (macht ein komisches Gesicht - Duckface?)

R: Lassen Sie uns mal in die Zukunft blicken. Was haben Sie für Pläne? Familie? Kinder?

E: Für sowas hab ich keine Zeit. Ich werde wohl versuchen viel zu reisen, alles beruflich natürlich. Ich sehe mich jetzt nicht als den großen Heilsbringer, aber in vielen Staaten läuft gerade gehörig was schief. Wenn ich diesen Typen hinter dem großen Teich sehe, könnt ich kotzen! Auch in anderen Staaten passieren gerade Dinge, wo man sich fragt, wer da eigentlich zur Wahl geht. Ich hoffe die Menschen in Deutschland sind da cleverer und lassen sich von diesen populistischen Arschlöchern nicht blenden. Wie dem auch sei, ich möchte ein bisschen in der Welt rum kommen und wenn ich hier und da noch helfen kann, mache ich das natürlich gerne.

R: Lassen Sie uns an Ihren Reisen auch teilhaben?

E: Na klar, unter #woistderfisch und woistderfisch.com werde ich regelmäßig mal ein Hochglanzbildchen von mir hochladen. Ich freue mich über Jeden der mich bzw. uns als Verein unterstützt.

R: Das werden wir machen. Ich bin schon ganz gespannt auf...

E: Ja, ja. Kann ich jetzt gehen? Ich hab mir für vier Uhr zwei Schnitten aufs Zimmer bestellt. Wenn ich da jetzt nicht gleich aufschlage, fangen die schon ohne mich an.

R: Verstehe.

E: Leute, haltet die Ohren steif. Wir sehen uns auf Weltreise!

R: Danke und viel Spaß!!

Cookie Richtlinie
Wir nutzen Cookies, um eine Vielzahl von Services anzubieten und diese stetig zu verbessern. Entsprechende Informationen finden Sie unter Datenschutz. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
OK