Zwei Mann, eine Idee und ein glücklicher Maulwurf



I have a dream… Worte aus der Vergangenheit, die man auch heute in so vielen Bereichen unseres Lebens verwenden kann. Das dachten sich wohl auch Marvin Richter & Julian Hölscher, als im April in ihnen der Traum eines Pop up Biergartens für Borchen aufflackerte. Mal ganz ehrlich: Nord- & Kirchborchen zusammen haben rund 9.000 Einwohner und nur eine offizielle Kneipe (Hotels & Cafés mal rausgerechnet). Ich bin diese Woche durchs Bürener Land gefahren, da steht gefühlt alle hundert Meter ein Gasthaus und dass in jedem kleinen Dorf. Was ist nur los in unseren beiden Orten? Man kann doch nicht alles damit begründen, dass wir zu nah an Paderborn liegen! Ja, die alten urigen Kneipen sind heutzutage immer mehr ins Abseits gerutscht. Ein einfaches Knobeln an der Theke, Tablett-Würfeln am Stehtisch oder einfach ein bisschen dummes Zeug nach der Arbeit schnacken, sind nicht mehr up to date – heute muss es Erlebnisgastronomie für die ganze Familie sein, wo man am besten von Anfang bis Ende bespaßt wird. Die alte Thekentradition scheint auszusterben…

Doch nicht mit diesen zwei Kerlen aus Kirchborchen! In dieser Woche stand ein Zitat von John F. Kennedy in der Zeitung: „Einen Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo die anderen erst einmal reden!“ Ich finde das passt ganz gut hier hin, denn während die meisten sich immer nur beschweren, dass nichts gemacht wird, haben diese beiden Mannen es in die Hand genommen. Zwei Typen, völlig gegensätzlicher Art, zumindest auf den ersten Blick: Marvin, der farbenfrohe & kreative Kopf, bei dem Heimat im wahrsten Sinne bis unter die Haut geht; der Leute für eine Sache begeistern kann, weil er selber alles dafür geben würde. #Dorfmeisterschaft - Julian, der geschäftsmäßige Denker, immer für einen Spaß zu haben und dennoch das Wesentliche immer fest im Blick. Wie passt das zusammen fragt Ihr Euch? Zum Einen ist es ein dickes Pfund Freundschaft, was da aufeinander stößt und zum Anderen schätze ich, dass es ähnlich war wie bei „Die Höhle der Löwen!“ Julian saß im Wohnzimmer in seinem Sessel, als Marvin vorbei kam und die Biergarten-Idee präsentierte. Aus Marvin (Achtung Wortspiel) sprudelte es nur so heraus, bis Julian sein Scheckheft zog und ihn fragte: „Sag schon, wie viel muss ich investieren?“ und bums war das Ding geritzt. So einfach kann es manchmal sein.

Die beiden haben also nicht lange gelabert, sondern angepackt und in der Bachstraße im Ellerbachtal ein kleines Idyll für Fans der simplen & kultigen Gastronomie geschaffen. Seit letzter Woche kann nun, bis zum 18. Juli, an jeweils drei Wochenendtagen die Geselligkeit gepflegt werden. Alle, die in Corona-Zeiten das Wandern für sich entdeckt haben können nun ihr Endziel hier ansteuern und auch ein ausgedehnter Frühschoppen wurde am letzten Sonntag schon getestet. Kommt also einfach mal vorbei und lasst die Seele wieder baumeln!
Danke Euch Männer für diese geniale Idee, im Namen aller, die in den letzten Monaten so sehr danach gelechzt haben.

Bis dahin Euer Maulwurf



Maulwurfs Blutgrätsche


Es gibt in Borchen nur eine Person, die bereits jedes Ehrenamt ausgeführt hat und dementsprechend zu allem was zu sagen hat: Unser Maulwurf! Zukünftig bekommt er im Einwurf und hier ab und zu die Gelegenheit zu einer Blutgrätsche anzusetzen. Diese muss nicht immer weh tun, Spaß macht sie aber auf jeden Fall. Beschwerden bitte direkt in der Altenaustraße einreichen ;-)
Cookie Richtlinie
Wir nutzen Cookies, um eine Vielzahl von Services anzubieten und diese stetig zu verbessern. Entsprechende Informationen finden Sie unter Datenschutz. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
OK