(Serien-) Pokalsieger SCB

(Serien-) Pokalsieger SCB
Die Frauen des SC Borchen bleiben im Fußball-Kreispokal das Maß aller Dinge. Der Westfalenligist gewann am Donnerstag das Finale gegen den Landesligisten TuS Sennelager mit 4:0 (1:0) und holte den Pott damit zum vierten Mal in Folge. Lena Forell (2.), Merle Liedmeier (62. und 69.) sowie Hannah Schiwon (72.) stellten den ebenso hochverdienten wie nie gefährdeten Sieg des Favoriten sicher.

„Wir hatten uns so viel vorgenommen. Doch das frühe Gegentor hat alle Pläne durchkreuzt", sagte TuS-Trainer Torsten Schäfer, der das Endresultat nicht in Frage stellte. „Wir haben Sennelager letztlich nicht eine echte Tormöglichkeit erlaubt. Mit dem 2:0 war die Entscheidung gefallen", betonte SCB-Coach Ralf Lübbert.

Beide Trainer freuten sich über die tolle Zuschauerkulisse. Denn bereits am frühen Nachmittag des Himmelfahrtstags war die schmucke neue Anlage des SCC Scharmede am Stangenweg gut besucht.„Es ist Feiertag, das Wetter ist prima und wir feiern unsere offizielle Eröffnung. Eine bessere Kombination gibt es nicht", sagte Franz-Josef Haas. Der Vorsitzende der SCC-Fußballabteilung bekam mit seinen zahlreichen Helfern für die gelungene Ausrichtung des Endspieltages Lob von allen Seiten.

Für Lara Kamp war nach dem Abpfiff des Frauen-Endspiels der Fußball-Nachmittag noch nicht zu Ende. Die TuS-Akteurin assistierte beim Männer-Finale noch an der Linie.

SC Borchen: Vollbracht, Müller, Franke, Nolte, Wulf (73. Colalongo), P. Hillebrand (62. Ramspott), Smith (65. H. Schiwon), Risse, Forell, Kniesburges, Liedmeier.

TuS Sennelager: Eder, Bulat, Kröger, Grzegorz, Fritsch, Reuswich (81. Michalke), Walbaum, Weber, Aslan (73. Leppich), Kreylos (76. Ohls), Kamp.

Lübbert bleibt in Borchen

Am letzten Spieltag der Fußball-Westfalenliga hat der SC Borchen die DJK VfL Billerbeck zu Gast. Anstoß ist am Sonntag um 15 Uhr auf dem Hessenberg. "Das ist das Endspiel um den sechsten Platz. Und wir wollen diese Partie gewinnen", sagt SCB-Trainer Ralf Lübbert. Der Pädagoge wird das klassenhöchste Frauenteam des Kreises auch in der neuen Serie betreuen. "Auch das Team bleibt zusammen", sagt Lübbert, der die Borchenerinnen seit dem Jahr 2010 betreut.
$(".flexslider").flexslider({ animation: "slide" });